Ecuador und Galápagos Inseln

Auf den Spuren von Alexander von Humboldt und Charles Darwin

Ecuador und Galápagos Inseln – Auf den Spuren von Alexander von Humboldt und Charles Darwin

Quito – Vulkan Pichincha – Valle de los Chillos – Vulkan Antisana – Cotopaxi Vulkan – La Ciénega – Ambato – Riobamba – Chimborazo – Pulinguí – Guamote – Alausi – Nationalpark El Cajus – Guayaquil Ingapirca – Cuenca – Galápagos

Entdecken Sie das südamerikanische Ecuador auf der Expeditionsroute Alexander von Humboldts. Erleben Sie an der Seite des internationalen Humboldt-Experten und Lektors Peter Korneffel Dutzende von Originalschauplätze einer der größten Wissenschaftsreisen des 19. Jahrhunderts: Haciendas, Kolonialstädte, Nationalparks und Weltkulturerbe, auf Humboldts „Straße der Vulkane“ zwischen den 5000ern der atemberaubenden Anden. Nehmen Sie anschließend Charles Darwins Fährte auf während einer exklusiven, einwöchigen Yacht-Kreuzfahrt durch das weltberühmte Galápagos-Archipel. Tägliche Landgänge mit Naturführern des Nationalparks lassen Sie die spektakuläre Tierwelt der Inseln hautnah erleben.Vertiefen Sie in Vorträgen und Begegnungen, wie Humboldts britischer Verehrer die abgelegenen Inseln im Pazifik zu seinem „Labor der Evolution“ machte. Seien Sie Teil einer einzigartigen Rekonstruktion zweier epochaler Forschungsreisen.

Bitte beachten Sie: Für unsere Reisen gilt die 2-G-Regelung. Das heißt: Voraussetzung zur Teilnahme an der Reise ist der Nachweis einer vollständigen Covid-19-Impfung oder ein Genesenen-Zertifikat.

Ihre Expeditionsleitung:

Peter Korneffel ist ein gebürtiger Münsteraner und früherer Kabarettist. Er arbeitet seit den 1990er Jahren als freier Auslandsreporter für ZEIT, MARE, GEO – mittlerweile in Berlin lebend – bereist er Ecuador jedes Jahr, als Reporter, als Autor des DuMont Reisehandbuchs Ecuador & Galápagos-Inseln und als Reiseleiter. Seit über 20 Jahren befasst er sich in Publikationen, Ausstellungen und Vorträgen mit Humboldt und seiner Amerika-Reise. Bereits 30 Mal bereiste der Ecuador-Liebhaber die Galápagos-Inseln. Exklusiv hat Peter Korneffel diese einzigartige Verknüpfung zweier historischer Forschungsreisen zu einer Expeditionsidee geformt.

So wohnen Sie:

Hotel Casona de la Ronda, 04. – 07.02.2023 | Quito:
Mit 22 Zimmern wurde das Heritage Boutique Hotel geschmackvoll renoviert, damit Sie in die ecuadorianische Kultur eintauchen können. Genießen Sie alle modernen Annehmlichkeiten, die in das ursprüngliche Haus eingebaut wurden, mit Farben und Steinwänden, die den Lauf der Zeit widerspiegeln. Die Zimmer wurden so gestaltet, dass sie Ihnen einen authentischen Aufenthalt bieten und Sie in die wahre Atmosphäre des einzigartigen kolonialen Zentrums von Quito eintauchen lassen.

Hosteria Hacienda La Ciénega, 07. – 08.02.2023 | Lasso – Cotopaxi:
Die Hacienda La Cienega ist mit über 400 Jahren eine der ältesten kolonialen Haciendas in Ecuador. Heute, in ein klassisches Kolonialhotel umgewandelt, bietet La Cienega Besuchern die einzigartige Erfahrung, innerhalb seiner zwei Meter dicken Vulkangesteinsmauern zu wohnen, die stille Zeugen der Geschichte eines Volkes und der Poesie einer Ära sind, umgeben von der beeindruckenden natürlichen Schönheit der Landschaft. La Cienega ist eine unvergessliche Erinnerung an Ihren Besuch in den Anden.

Hosteria Hacienda Abraspungo, 08. – 11.02.2023 | Riobamba:
Vor den Toren der spätkolonialen Stadt Riobamba und mit Blick auf die mit Eis überzogenen Gipfel des großen, 6300 Meter hohen Vulkans Chimborazo liegt Abraspungo, ein Gartenhotel mit kolonialem, aber auch alpinem Flair. Das Hotel wurde vor 30 Jahren von ecuadorianischen Bergsteigern auf einer alten Hacienda neu errichtet, um Ber steigern, Wanderern und Kulturreisenden eine komfortable, stilvolle und ruhig gelegene Alternative für ihren Aufenthalt in Riobamba zu bieten. Um die Gärten sind 40 Zimmer angeordnet.

Hotel El Molino, 10. – 12.02.2023 | Alausí
In Alausí eröffnete vor wenigen Jahren das schönste Hotel des Ortes. »El Molino«, was eigentlich »Die Mühle« heißt, ist das Haus, welches vor über 100 Jahren den alten Getreidespeicher der Stadt beherbergte. Das kleine Hotel bietet komfortable Zimmer, gruppiert um den lichten, überdachten Innenhof, in dem dem am Morgen auch das Frühstück eingenommen wird. Es liegt zentral im Ort, an einer kleinen Straße, in der auch Alexander von Humboldt 1802 übernachtete.

Hotel Boutique Los Balcones, 12. – 14.02.2023 | Cuenca:
Das Hotel Boutique Los Balcones liegt im historischen Zentrum von Cuenca, von wo Sie alle wichtigen Orte und Gebäude des Weltkulturerbes füßläufig erreichen, so auch die beiden Kathedralen der Stadt und den zentralen Parque Caldrón.Sie wohnen in einem liebevoll restaurierten Herrenhaus des 19. Jahrhunderts mit zahlreichen Elementen der kolonialer Architektur. Auch die Zimmer in diesem Hotel sind im Kolonialstil eingerichtet und verfügen alle über einen eigenen Balkon.

Hotel Wyndham, 14. – 15.02.2023 | Guayaquil:
Guayaquil ist nicht nur die größte, sondern auch die modernste Stadt Ecuadors. Zahlreiche Brände der vergangenen Jahrhunderte haben ihre alte Bausubstanz fast gänzlich vernichtet. So zählt auch das Hotel Wyndham zu den hochmodernen Hotels am Ufer des Rio Guayas. Das große Luxus-Hotel bieten allen Komfort, den man von der weltweit agierenden Wyndham Hotel Group erwarten kann, von der Sportsbar bis zum Swimmingpool auf dem Dach des großen modernen Gebäudes.

First Class Yacht MY Coral II, 15. – 22.02.2023 | Galapagos:
Die MY Coral II bietet eine Kombination von sportlichem Entdeckungsgeist und einzigartiger Entspannung im kleinen Kreis mit familiärem Ambiente. Die Yacht wurde speziell für das Fahrtgebiet Galapagos-Inseln und dessen Herausforderungen konzipiert und eingerichtet. Das äußerst manövrierfähige Schiff mit geringem Tiefgang kann Plätze ansteuern, wo große Schiffe scheitern. 9 Crew-Mitglieder bringen Sie auf der 34-Meter-Yacht mit bis zu 12 Knoten von Insel zu Insel. Zwei vom Nationalpark zertifizierte und erfahrene Naturführer begleiten Sie auf den täglichen Landgängen, um Ihnen Tiere, Pflanzen und Geologie näher zu bringen. Die Coral II fährt stets gemeinsam mit ihrem Schwesterschiff Coral I und steuert auch bewohnte Inseln, Forschungsstationen und traumhafte Badestellen an.

Bildquelle: GLOBALIS Erlebnisreisen

Highlights

  • Altstadt von Quito, das älteste Weltkulturerbe der UNESCO
  • Humboldts „Straße der Vulkane“ zwischen den 5000ern der atemberaubenden Anden
  • Einblick in das Alltagsleben der Puruhá-Indígenas
  • Spektakuläre Bahnfahrt zur atemberaubenden »Teufelsnase«
  • Cuenca, die wunderschöne Kulturhauptstadt Ecuadors
  • Die Galapagos-Inseln: Weltnaturerbe der UNESCO
  • Riesenschildkröten und Bilderbuchdrachen hautnah erleben
  • Zahlreiche Vorträge und Lesungen des Humboldtexperten Peter Korneffel
  • CO2-Kompensation für die Flüge im Preis enthalten (atmosfair)

Reiseverlauf

1. Tag, Samstag, 04.02.2023: Flug nach Quito

Flug von Amsterdam in die ecuadorianische Hauptstadt Quito, die Humboldt am 6. Januar 1802 erreichte. Nachmittags am Flughafen empfängt Sie Ihr Expeditionsleiter Peter Korneffel zusammen mit einem lokalen Reiseleiter. Bustransfer zu Ihrem Hotel in die historische Altstadt von Quito. Nach dem Einchecken und einer Pause treffen Sie sich zu einem Begrüßungscocktail, einer kurzen Reiseeinführung und einem leichten Dinner. (Hotel Casona de la Ronda)

2. Tag, Sonntag, 05.02.2023: Die Altstadt von Quito

Am Morgen im Hotel gibt Ihnen Peter Korneffel einen Einführungsvortrag zu Humboldt und zu Ecuador. Nach einem Kennenlernen beginnt die Stadtführung auf Humboldts Spuren durch Quito, das älteste Weltkulturerbe der Unesco. Humboldt nutzte Quito in bester Gesellschaft fünf Monate lang als Basislager für Exkursionen und zum Studium der kolonialspanischen Gesellschaft. Sie besichtigen hier im sogenannten „Kloster Amerikas“ wie schon Humboldt die berühmte Jesuitenkirche La Compañía, den Konvent von San Francisco, die Kathedrale an der Plaza Grande, den Palast des Staatspräsidenten und zudem das beeindruckende archäologische Museum von Alabado. Dinner mit exzellenter ecuadorianischer Küche in der Altstadt. (Hotel Casona de la Ronda)

3. Tag, Montag, 06.02.2023: Vulkan Pichincha und Valle de los Chillos

Morgens schweben Sie mit der Seilbahn auf die 4000 Meter hohe Station Cruzloma, ein Nebengipfel des 4700 Meter hohen Vulkans Pichincha, den Humboldt 1802 auf der gleichen Route bestieg. Spaziergang und Lesung aus dem Reisebericht. Bei guten Wetterbedingungen genießen Sie dabei einen spektakulären Blick auf zahlreiche 4000er und 5000er der Anden sowie auf die Stadt Quito (bei schlechter Wetterlage alternatives Programm). Zurück an der Talstation in Quito fahren Sie in das Valle de los Chillos, wo auch Humboldt vier Wochen residierte, zeichnete und Exkursionen unternahm. Sie besuchen dort zu einem exklusiven Mittagessen und zu einer anschließenden Führung die alte Hacienda Herreria, in der einige Szenen des legendären Humboldt-Spielfilms »Die Besteigung des Chimborazo« gedreht wurden. Zurück in Quito, steht Ihnen der Abend zur freien Verfügung. (Hotel Casona de la Ronda)

4. Tag, Dienstag, 07.02.2023: Vulkan Antisana – Cotopaxi Vulkan – La Ciénega

Heute verlassen Sie Quito. Sie fahren zunächst auf Humboldts Expeditionsroute entlang erkalteter Lavaflüsse in zauberhafter Gebirgslandschaft zum Vulkan Antisana. Auf ca. 4000 Meter Höhe, unter den Gipfeln und Gletschern des fast 5800 Meter hohen Vulkans, besuchen Sie die alte Meierei der Hacienda Antisana. Hier am original erhaltenen Basislager für Humboldts Vulkanbesteigung vom März 1802 liest Peter Korneffel aus den dramatischen Tagebuchaufzeichnungen von Humboldt. Mittags kehren Sie zu einer Rast und einem optionalen Essen in einem einfachen Restaurant ein, das gleichzeitig Beobachtungsstation für die größte Population von Kondoren in Ecuador ist. Am Nachmittag reisen Sie weiter südwärts in Richtung Cotopaxi Vulkan. Wie Humboldt inspizieren Sie am Fuße des Vulkans die auf Inkamauern errichtete Hacienda San Agustín. Sie entdecken hier Humboldts Zeichnungen im Mauerwerk wieder, lauschen am Kamin – vis-a-vis dem Vulkan – Auszügen aus Humboldts Cotopaxi-Aufzeichnungen. Es folgt ein Candlelight-Dinner in einem der ehemaligen Inka-Gemächer und die Übernachtung in der benachbarten Hacienda La Ciénega.

5. Tag, Mittwoch, 08.02.2023: La Ciénega – Ambato – Riobamba

Am Morgen ist Zeit zur Besichtigung der 400 Jahre alten Hacienda La Ciénega, die auch Humboldt besuchte. Lesung und Weiterfahrt nach Süden bis Ambato. Geführter Besuch durch den ältesten Botanischen Garten Ecuadors und Besuch zweier historischer Landhäuser. Mittagessen in einer prächtigen Hacienda aus dem 18. Jahrhundert. Nachmittags Besuch der 3600 Meter hohen Bahnstation von Urbina nebst Pflanzenpfad, indianischem Wohnhaus und einer »Tagua«-Werkstatt. Hier direkt unter den Flanken des legendären Chimborazo nähern Sie sich erstmals Humboldts epochaler Besteigung des Vulkans. Weiter auf der Humboldt-Route geht es nach Riobamba, immer wieder mit Blick auf den Chimborazo und die umliegenden Vulkane. Sie wohnen nun drei Nächte in dem schönen Bergsteiger-Hotel Abraspungo. Freier Abend. (Hostería Abraspungo)

6. Tag, Donnerstag, 09.02.2023: Riobamba – Humboldt-Film

Am Morgen besuchen Sie die Ende des 18. Jahrhunderts errichtete Stadt Riobamba, Hauptstadt der Provinz Chimborazo und »Wiege der Nation«. Sie erleben Parks, kuriose Läden, einen Markt und den schönsten Bahnhof der Ecuadorianischen Eisenbahn. Mittagessen im historischen Patio-Haus Delirio, das Humboldts Freund Simón Bolívar während seiner Unabhängigkeitskämpfe beherbergte. Nach einigen freien Stunden sehen Sie spätnachmittags im Hotel die historische Humboldt-Verfilmung »Die Besteigung des Chimborazo« des deutschen Regiseurs Rainer Simon von 1988/89 mit Jan Josef Liefers in der Hauptrolle. (Hostería Abraspungo)

7. Tag, Freitag, 10.02.2023: Riobamba – Chimborazo – Pulinguí

Heute fahren Sie auf der Humboldt-Route von Riobamba zu den Südwestflanken des Vulkans Chimborazo (6.310 m), höchster Berg des Landes und Schicksalsberg Alexander von Humboldts. Am Morgen legen Sie einen ersten Stopp an Humboldts Basislager Calpi ein, einem Dorf in der Ebene mit der schönsten Landkirche Ecuadors, und hören dort eine Lesung aus der Gipfel-Expedition. Weiterfahrt zur Hermanos-Carrel-Schutzhütte (4.800m) am Chimborazo mit anschließender Wanderung zur oberen Whymper-Schutzhütte auf 5.000 Metern, alternativ können Sie an der unteren, ebenfalls bewirteten Schutzhütte rasten. Mittags kehren Sie am Fuße des Vulkans in der indigenen Hochlandgemeinde von Pulinguí ein. Hier erhalten Sie nach einem Mittagssnack einen nachhaltigen und beeindruckenden Einblick in das Alltagsleben der Puruhá-Indígenas dieser Bergregion. Abendliches Traditionsessen in der Gemeinde. Rückfahrt nach Riobamba. (Hostería Abraspungo)

8. Tag, Samstag, 11.02.2023: Riobamba – Guamote – Alausi

Am Vormittag besuchen Sie zunächst die älteste Landkirche Ecuadors, die Iglesia La Balbanera am Colta-See. Weiterfahrt durch die landwirtschaftlich und indianisch geprägte Bergregionen bis nach Guamote. Hier werden vornehmlich Quinoa, Mais, Bohnen und Kartoffeln angebaut. Sie besuchen eines der erfolgreichsten, internationalen Gemeindeprojekte der Region. Nachmittags kleine Wanderung auf einer botanisch rekonstruierten, originalen »Humboldt-Bonpland-Route«. Die Gemeinde von Alausí, in der auch Humboldt übernachtete, erkunden Sie auf einem abendlichen Dorfspaziergang. Humboldts Wohnhaus steht noch heute. Dinner in einem gemütlichen Restaurant nahe dem alten Bahnhof. Übernachtung im schönsten Hotel des Ortes, dem ehemaligen Getreidespeicherhaus von Alausi. (Hotel El Molino)

9. Tag, Sonntag, 12.02.2023: Alausi – Ingapirca – Cuenca

Exkurs am Morgen: Sie unternehmen die spektakuläre Bahnfahrt von Alausí über Schluchten, Brücken und Tunnel zur atemberaubenden »Teufelsnase«. Genießen Sie eine Kaffeepause an dem entlegenen Bahnhof von Sibambe, bevor Sie den Zickzackkurs der Eisenbahn wieder zurück nach Alausí fahren. Weiterfahrt im Bus zu den Inkaruinen von Ingapirca, die Humboldt ausführlich beschrieb und zeichnete. Das Mittagessen nehmen Sie in der historischen Posada vís-a-vis der präkolumbischen Tempelanlage ein, welche Sie anschließend besuchen und mit Humboldts Zeichnungen wiederentdecken. Weiterfahrt nach Cuenca, Ecuadors schönste Stadt, magisches Weltkulturerbe am Ufer des Rio Tomebamba. Hier, wo auch Humboldt sich von seiner anstrengenden Gipfelpassage elf Tage erholte, werden Sie zwei Nächte in einem liebevoll restaurierten Herrenhaus wohnen. Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung. (Hotel Los Balcones)

10. Tag, Montag, 13.02.2023: Cuenca

Heute erkunden Sie das republikanisch geprägte Cuenca, die wunderschöne Kulturhauptstadt Ecuadors. Sie besuchen unter anderem die zwei Kathedralen, das Museum für moderne Kunst, kunstvoll restaurierte Patiohäuser, eine lebendige Markthalle und natürlich die Humboldt-Orte der Stadt, begleitet von Tagebuch-Auszügen und weiteren Cuenca-Texten. Nach einer kurzen Pause in der Altstadt geht die Erkundung weiter am Flussufer des sanft rauschenden Rio Tomebamba. Der weitere Nachmittag steht Ihnen mit verschiedenen Optionen zur freien Verfügung. Vor dem Dinner lädt Peter Korneffel Sie zu einem Humboldt-Vortrag ein. Zum Aperitif planen wir ein Gespräch mit einem cuencanischen Architekten oder einem Zeitungsverleger. Dinner in der Altstadt. (Hotel Los Balcones)

11. Tag, Dienstag, 14.02.2023: Cuenca – Nationalpark El Cajus – Guayaquil

Heute verlassen Sie die Anden – Humboldts »Straße der Vulkane« – Richtung der Hafenstadt Guayaquil, die Humboldt für mehrere Wochen bei seiner zweiten Ecuador-Reise 1803 erkundete. Zuvor machen Sie Station mit einer kleinen Wanderung in der magischen Seenplatte des hoch gelegenen Nationalparks El Cajas. Mittags gibt es ein Picknick in den Bergen. Anschließend fahren Sie vom 4000-Meter-Pass in die tropische Küstenregion der Provinz Guayas. Besuch einer Landkooperative und ihrer Fairtrade-Kakaoplantage. Dinner und Übernachtung in Guayaquil. (Hotel Wyndham)

12. Tag, Mittwoch, 15.02.2023: Guayaquil – Galápagos

Am Morgen fliegen Sie von Guayaquil direkt auf die Galápagos-Inseln. Kurzer Transfer zur Mole des Insel Baltra, Einschiffung, Begrüßung an Bord, Mittagessen und Bootseinführung. Am Nachmittag fahren Sie ins Hochland von Santa Cruz, um die großen Elefantenschildkröten zu erleben. Zwischen Sundowner und Dinner an Bord erwarten Peter Korneffel und die Naturführer Sie nun allabendlich zu Vortrag und Briefing. Hier können Sie sich vertiefen in Charles Darwins Reise auf der Beagle und seine(r) evolutionären Entdeckungen auf den Inseln sowie in aktuelle ökologische und wissenschaftliche Fragen der Galápagos-Inseln. (Expedition auf der First Class-Yacht MY Coral II)

13. bis 19. Tag, Donnerstag, 16.02.2023 bis Mittwoch, 22.02.2023: Galápagos-Inseln

Täglich unternehmen Sie zwei mehrstündige Landgänge auf abgesteckten und vom Nationalpark freigegebenen Wegen. Sie erleben dabei unterschiedlichste Tiere verschiedener Inseln hautnah, eine oft karge Vegetation und magische Lava-, Fels- und Strandformationen. Sie begegnen dabei wild lebenden Elefantenschildkröten, Seelöwen, Meerechsen, Landleguanen, Fregattvögeln, Tölpeln und vielen weiteren Tieren. Alle Landgänge werden von unseren Nationalpark-Guides fachkundig in kleinen Gruppen bis zu zehn Gästen geführt. Sie besuchen im Rahmen Ihres achttägigen Aufenthalts die Inseln Baltra, Santa Cruz, Isabela, Fernandina, Santiago, Mosquera, North Seymour, Santa Fé, South Plaza und San Cristóbal. Mahlzeiten, Entspannung, Übernachtungen und Vorträge an Bord. Darüber hinaus gibt es mehrfach Möglichkeiten zum Schwimmen und Schnorcheln an Traum-Stränden und -Buchten. Bei den Besuchen der bewohnten Inseln Santa Cruz und San Cristóbal befassen wir uns nicht nur mit der Forschung. Hier wird es möglich, die überraschend üppige Hochlandvegetation und die hier lebenden Elefantenschildkröten zu erleben. Außerdem werden wir hier Begegnungen mit besonderen Menschen von den Inseln organisieren, um mit ihnen über das Ökosystem, die Unterwasserwelt und den menschlichen Einfluss auf Galápagos zu sprechen. (Expedition auf der First Class-Yacht MY Coral II)

19. Tag, Mittwoch, 22.02.2023: Galápagos – Guayaquil – Rückflug

Am Morgen unternehmen Sie einen letzten Landausflug auf der Insel San Cristóbal. Anschließend Transfer und Flug von Galapagos nach Guayaquil und Weiterflug Richtung Amsterdam.

20. Tag, Donnerstag, 23.02.2023: Ankunft in Amsterdam

Ende der Reise. Weiterflüge zu deutschen Flughäfen, oder Zugrückreise (optional).

Reisen zu Corona-Zeiten:

Ihre Gastgeber und Globalis Erlebnisreisen achten auf die Gesundheit ihrer Gäste und Mitarbeiter. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir im Hotel sowie bei den Ausflügen auf ein striktes Gesundheits-Management zu Ihrem Wohle achten. Hierzu gehören ein umfangreiches Desinfektions-Programm im Hotel und einige Verhaltensregeln, welche wir Ihnen vor Abreise näherbringen. Kein Grund zur Sorge, ganz im Gegenteil: es macht das Reisen für uns alle sicher und zum Vergnügen!

Für unsere Reisen gilt die 2-G-Regelung. Das heißt: Voraussetzung zur Teilnahme an der Reise ist der Nachweis einer vollständigen Covid-19-Impfung oder ein Genesenen-Zertifikat.

Termine

20 Tage / 18 Nächte

04.02. – 23.02.2023

Linienflüge ab Amsterdam nach Ecuador und zurück,
Flüge ab/bis Frankfurt, München, Berlin oder Hamburg nach Amsterdam auf Anfrage möglich

Reisepreise

Reisepreise pro Person:
im Doppelzimmer / 2-Bett-Kabinen 10.980,- € p.P.
Einzelzimmer- / Einzelkabinenzuschlag: 6.130,- €
Zuschlag Junior Cabin auf DZ-Basis (begrenzte Verfügbarkeit); 736,- € p.P.

Mindestteilnehmerzahl: 16 Personen, max. Teilnehmerzahl 19 Personen

Eingeschlossene Leistungen

  • Linienflüge ab Amsterdam nach Ecuador und zurück
  • Inlandsflüge von Guayaquil nach Galápagos und zurück
  • Flugabhängige Steuern und Gebühren
  • Alle Transfers im Zielgebiet laut Programm
  • 11 Übernachtungen in 3-4-Sterne Hotels in den Anden
  • 7 Übernachtungen auf der First Class-Yacht MY Coral II
  • 18 x Frühstück
  • 13 x Mittagessen
  • 15 x Abendessen
  • Expeditionsleitung und Vorträge während der Reise durch Peter Korneffel
  • Deutschsprachige lokale Reiseleiter und Nationalparkführer
  • Ausflüge und alle im Programm genannten Besichtigungen
  • Sämtliche Eintrittsgelder, Gebühren und Transfers lt. Reiseverlauf
  • Komfortabler Reisebus in den Anden

Optionale Wunschleistungen – nur vorab buchbar:

  • Zuganreise nach Amsterdam: 160,- € p.P.
  • Flüge ab/bis Frankfurt, München, Berlin oder Hamburg nach Amsterdam: auf Anfrage möglich;
    Aufpreis für Flüge in der Business Class zum aktuellen Tagespreis

Verantwortlich für den Inhalt dieser Ausschreibung und für die Durchführung der Reise ist der Veranstalter GLOBALIS Erlebnisreisen GmbH, Uferstraße 24, 61137 Schöneck

Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Hinweise zum Datenschutz.

*Pflichtfelder

Karte

Karte wird geladen - bitte warten...

Ecuador -0.220164, -78.512300

Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Hinweise zum Datenschutz.

*Pflichtfelder

Weitere Reisen

Paradiesische Buchten, tiefblaues Wasser und herrliche Natur sind die Kulisse für Ihre Kroatien-Kreuzfahrt in der Adria. Genießen Sie eine faszinierende Yacht-Kreuzfahrt entlang der Küste von Split bis nach Zadar an Bord einer Deluxe Motoryacht mit max. 34 Reisegästen an Bord!

20221207102835

Verbringen Sie eine erlebnisreiche Woche in Dresden, Breslau und in der historischen Region Schlesiens! Schlesien gehört mit seinen Kulturschätzen und Naturschönheiten zu den interessantesten Regionen Europas. Von Dresden aus führt Sie die Reise in das Hirschberger Tal, das von den Flanken des Riesengebirges umfasst wird.

20221114103718

Entdecken Sie Ecuador auf der Expeditionsroute Alexander von Humboldts. Erleben Sie an der Seite des internationalen Humboldt-Experten Peter Korneffel Dutzende von Originalschauplätze einer der größten Wissenschaftsreisen des 19. Jahrhunderts auf Humboldts „Straße der Vulkane“ zwischen den 5000ern der atemberaubenden Anden. Nehmen Sie anschließend Charles Darwins Fährte auf während einer exklusiven, einwöchigen Yacht-Kreuzfahrt durch das weltberühmte Galápagos-Archipel.

20221114093433

Winterlandschaften so weit das Auge reicht: Iso-Syöte ist auch unter Finnen noch ein Geheimtipp und wie geschaffen für Individualisten und für diejenigen, die die Nähe zur Natur, Zeit für sich und ein Winter-Wunderland abseits von größeren Städten genießen wollen. Der Nationalpark liegt direkt vor der Türe Ihres gemütlichen Hotels und lädt zu ausgedehnten Wanderungen durch verschneite Märchenwelten ein.

20221104165338