Lago Maggiore – unendlich schön!

Zwei Länder, ein See. Umgeben vom Schweizer Kanton Tessin, dem italienischen Piemont und der Lombardei erstreckt sich der Lago Maggiore.

Besonders auf der piemontesischen Seite sind die Ortschaften ­ursprünglich und malerisch geblieben. Einstige Paläste beherbergen jetzt Luxushotels. Die ehemals den Reichen vorbehaltenen Promenaden sind heute Flanier- und Einkaufsmeilen. Unverändert ist die vielgerühmte Schönheit der Landschaft mit hohen Bergen, die den langgezogenen See einrahmen. Verschwenderische Vegetation, üppig blühende Gärten und romantische Inselchen bilden eine einzigartige Harmonie aus Natur und Kultur.

Eindrücke

Fotos: © Wikinger Reisen

Highlights

  • „Verbania, ein Garten am See“
  • Wohnen in einem ehemaligen Kloster mit mediterranem Flair am See
  • Alpensüdseite-Panoramen vom Schnee zum See

Reiseverlauf

1. Tag

Individuelle Anreise

2. Tag

Auf den Hausberg von Verbania

3. Tag

Auf historischen Pfaden

4. Tag

Freier Tag

5. Tag

Wie aus einem Cockpit

6. Tag

Tag zur freien Verfügung

7. Tag

Im Nationalpark Val Grande

8. Tag

Individuelle Abreise

Programm

4 Wanderungen zwischen 4 und 5 Stunden mit Höhenunterschieden von durchschnittlich 500 m. Die Transfers sind nur kurz, ­neben Charterbus nutzen wir auch Linienbus, Schiff und Seilbahn. An den freien Tagen bietet sich fakultativ ein Besuch der Villa Taranto mit ­ihren prachtvollen Gärten, der Borromäischen Inseln im See oder der Städte Locarno und Ascona auf Schweizer Seite an.

Wanderbeispiele

Im Nationalpark Val Grande
Auf einem ebenen Forstweg wandern wir wie auf einem Balkon hoch über dem See und tauchen dann ein in dichten Wald, der uns beim anspruchsvollen Aufstieg angenehmen Schatten spendet. Nach Erreichen der offenen Alpe sind die Aussichten vom 1550 m ­hohen Sattel überwältigend, die uns auch noch fast auf dem gesamten Abstieg auf einem herrlichen Panoramapfad begleiten (GZ: 4 ½ Std., +/- 500 m).

Wie aus einem Cockpit
Von Intra fahren wir mit der Fähre nach ­Laveno. Danach beginnt ein längerer Aufstieg zum Monte Sasso del Ferro. Ein Aussichtsre­staurant bietet sich für die Pause an, so dass wir das Panorama über den Lago Maggiore, die Tessiner Alpen und den Monte Rosa genießen können. Danach geht es zur Bergstation, von wo wir mit der Korbseilbahn wieder herunterfahren (GZ: 2 ½ Std., + 850 m, - 100 m).

Auf historischen Pfaden
Der Transferbus bringt uns zum ­heutigen Ausgangspunkt Cannobio, einem der schöns­ten Küstenorte. Auf alten, teils auch steilen Mulattieras (Maultier- oder Saumpfade) wandern wir durch Kastanienwälder. Immer wieder eröffnen sich zwischendurch die ­Panoramen über den Lago Maggiore. Vorbei an den Bergdörfern Viggiona und Trarego geht es später hinab zu einem weiteren schönen Küstenort, Cannero. Rücktransfer zum Hotel (GZ: 4 Std., +/- 600 m).

Termine

25.04.–02.05.202016.05.–23.05.2020
30.05.–06.06.202005.09.–12.09.2020
19.09.–26.09.2020

Reisepreis pro Person

ab 745 €

Leistungen

  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Halbpension
  • Programm wie beschrieben
  • Örtliche Steuern
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung

Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Hinweise zum Datenschutz.

*Pflichtfelder

Karte

Karte wird geladen - bitte warten...

  45.922200, 8.551680

Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Hinweise zum Datenschutz.

*Pflichtfelder

Weitere Reisen

Entdecken Sie die aufregendsten der 1001 Facetten Marokkos!

20200221141606