Silvester in Berlin

Fulminanter Jahreswechsel in der Hauptstadt

Das gigantische Feuerwerk am Brandenburger Tor, das festliche Silvesterkonzert der Berliner Philharmoniker und der anschließende Ball in der Hotellegende Adlon der Jahreswechsel in der Hauptstadt ist ein ganz besonderes Erlebnis.

Lassen Sie sich kulturell und kulinarisch verwöhnen: Feinste Gourmetküche erwartet Sie im Potsdamer kochZIMMER und im Sternerestaurant Pauly Saal. Befriedigen Sie Ihre Neugier und schlendern Sie durch die im Sommer eröffnete James-Simon-Galerie in das Pergamon oder Neue Museum. Sie wohnen im Hotel Adlon Kempinski direkt am Brandenburger Tor, wo der schönste Weihnachtsbaum der Stadt strahlt und wo Silvester auf der größten Party Europas das neue Jahr begrüßt wird. Wer einmal Silvester im Herzen Berlins verbracht hat, kommt gerne wieder!

Ihr Hotel

Luxus-Silvester – Sie residieren im Adlon Hotel Kempinski 5*

Eindrücke

Fotos: © Windrose Finest Travel

Highlights

  • Luxus-Silvester – Sie residieren im Adlon Hotel Kempinski
  • Musikalischer Hochgenuss – Konzerte in Staatsoper und Philharmonie
  • Exklusive Führungen – Museum Barberini und Liebermann Villa
  • Kulinarik für Gourmets – Sternedinner im Paulysaal
  • Private Stadtrundfahrt – Berlins Highlights & unbekannte Seiten

Reiseverlauf

1. Tag BERLIN

Die Anreise nach Berlin erfolgt in Eigenregie, gern arrangieren wir Ihre Anreise per Flug oder Bahn. Ihre Reiseleitung heißt Sie herzlich willkommen in Ihrem Hotel: Sie residieren im berühmten altehrwürdigen Hotel Adlon, direkt am Pariser Platz. Seit 1907 steht das edle Hotel zu den nobelsten Adressen Deutschlands, die unzählige prominente Gäste beherbergte und schnell selbst zur Sehenswürdigkeit wurde. Das majestätische Gebäude brannte im Zweiten Weltkrieg fast völlig aus. 1997 wurde der imposante Neubau des Hotel Adlon Kempinski eröffnet. Im luxuriösen Ambiente Ihres Zimmers können Sie ausgiebig entspannen und haben Zeit, sich frisch zu machen, bevor es in die nahe Staatsoper geht. La Bayadère ist ein romantisches Ballett voll von indischer Exotik und Poesie. Alexei Ratmansky hat das Grand Ballett des zaristischen Russland wieder aufleben lassen und die ursprüngliche Fassung des Choreografen Marius Pepita rekonstruiert und ergänzt. Vor prachtvollen indisch inspirierten Kulissen, Tempeln und Palästen mit leuchtend farbigen Kostümen offenbart sich das Drama von einer Liebe, die im Diesseits nicht sein darf und erst im Jenseits ihre zarte Erfüllung findet. Nach dem Ballett-Abend geht es zurück zum Dinner ins Hotel. (A)

2. Tag BERLIN

Genießen Sie das reichhaltige Frühstück im Adlon – zwanzig Sorten Brot und Brötchen liegen bereit, dazu frische Früchte aus aller Welt und verschiedene Säfte. Eierspeisen werden frisch zubereitet und der Kaviar ist frisch und gut gekühlt. Am Vormittag unternehmen Sie einen Ausflug nach Potsdam. Der Alte Markt bildet das historische Zentrum der Stadt und spiegelt die wechselhafte Geschichte der Stadt. Die Kirche St. Nikolai ist ein klassizistischer Bau nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel und nach der Kriegszerstörung lange wiederaufgebaut worden. Seit 1981 ist sie wieder für Besucher offen. An einer Ecke des Platzes wurde das heruntergekommene Gebäude der FH Potsdam abgerissen, hier entstehen neue Gebäude, die die historischen Straßenzüge wiederaufleben lassen. Auch der Brandenburger Landtag im rekonstruierten Stadtschloss grenzt an den Platz sowie das Schmuckstück, das Museum Barberini im historischen Palais. Einst als klassizistisch-barockes Bürgerhaus gebaut, wurde es im Krieg weitgehend zerstört und durch Spenden bis 2016 wiederaufgebaut. Die Dauerausstellung zeigt Kunst der Deutschen Demokratischen Republik und nach 1989. Sie besuchen die Sonderausstellung von Stillleben Vincent van Goghs. Vom Beginn seiner Laufbahn bis zu ihrem Ende hat van Gogh in seinen Stillleben mit Licht, Schatten und Farben experimentiert. Anhand von 20 Gemälden ergibt die Ausstellung einen guten Einblick in die entscheidenden Etappen im Werk und Leben des Ausnahmekünstlers. Zum Lunch erwartet Sie im Restaurant kochZIMMER der Familie Frankenhäuser „Neue Preußische Küche“. Auf dem Rückweg nach Berlin machen Sie an der Liebermann-Villa Halt, das Sommerhaus des Malers Max Liebermann am Wannsee. Bewundern Sie die schöne Lage des Hauses mit der großen Wiese, die zum Wasser führt sowie die Austellung „Sehnsucht nach Idylle – Max Liebermann und die Maler am Wannsee“. Neben Liebermann lebten auch die Maler Oscar Begas, Carl Becker, Hugo Vogel und Philipp Franck am Wannsee und schufen hier Werke zwischen Tradition und Moderne. Entspannen Sie sich im Hotel oder mischen Sie sich unter die Besucher am Brandenburger Tor, bevor es zum Dinner in den Pauly Saal geht. Auch 2019 wieder wurde das Restaurant mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet, es befindet sich in einer ehemaligen jüdischen Mädchenschule in der angesagten Auguststraße in Mitte. Das Interieur erinnert mit dunkelgrünen Polsterbänken und Murano-Leuchten an das Berlin der zwanziger Jahre, die Küche serviert Speisen aus Deutschland und Österreich – bodenständige Gourmetkreationen. Nach Ihrem 4-Gang-Menü inklusive Getränken fahren Sie entweder zum Hotel zurück oder ziehen noch durch Mitte – hier gibt es viele interessante Bars zu entdecken. (A)

3. Tag BERLIN

Sie haben die Wahl – möchten Sie das Pergamon oder das Neue Museum erkunden? In beiden Fällen werden Sie von einem kompetenten Guide zu den Höhepunkten der Ausstellung geleitet. Besonders spannend: Erst im Juli 2019 wurde die James-Simon-Galerie eröffnet von Stararchitekt David Chipperfield eröffnet. Der klassizistische Bau dient als Hauptportal der Museen und ist allein schon ein Besuchermagnet. Anschließend unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt. Ihre fachkundige und erfahrene Reiseleitung kennt neben den Highlights auch die reizvollen Winkel der Stadt, die selbst vielen Berlin-Experten weniger bekannt sind. Genießen Sie das weihnachtliche Lichtermeer auf Berlins ältester Flaniermeile, dem Prachtboulevard Unter den Linden, und erfreuen Sie sich am historischen Charme der schönsten Ecken Berlins. Nach einer Pause im Hotel geht es zum musikalischen Höhepunkt Ihres Städtetrips zum Jahreswechsel, dem Silvesterkonzert der Berliner Philharmoniker unter der Leitung ihres neuen Chefdirigenten Kirill Petrenko. Ein unterhaltsames Programm steht an: Gershwins „Ein Amerikaner in Paris“ und Symphonische Tänze aus Bernsteins „West Side Story“. Die Sopranistin Diana Damrau singt außerdem Lieder von Cole Porter, Frederick Loewe und Kurt Weill. Anschließend geht es zu einem fulminanten Jahreswechsel zurück zum Adlon. Das ganze Hotel ist in Feierlaune – genießen Sie einen schwungvollen Jahreswechsel bei einem aussergewöhnlichen 5-Gang Menü. Erleben Sie anschließend eine rauschende Ballnacht mit Tanz in das neue Jahr und genießen Sie die einzigartige Aussicht auf das großartige Feuerwerk am Brandenburger Tor! (F/G)

4. Tag BERLIN

Lassen Sie das neue Jahr langsam angehen beim ausgiebigen Neujahrsfrühstück im Hotel. Anschließend Abreise in Eigenregie. (F)

Termine

29.12.2019 – 01.01.2020

Teilnehmerzahl: mindestens 10, maximal 16

Preise

ab 3390 € im Doppelzimmer

ab 4480 € im Einzelzimmer

Leistungen

  • Transfers und Ausflüge in bequemen Fahrzeugen
  • 3 Übernachtungen im Hotel
  • Frühstück (F), 1 Mittagessen (M), 1 Abendessen (A), 1 Galaabend (G)
  • Konzertkarten der 1. Kategorie für Staatsoper Berlin
  • Konzertkarten der 1. Kategorie für die Berliner Philharmonie
  • Exklusives Rahmenprogramm mit Privatführungen
  • Eintrittsgebühren
  • Hochwertige Reiseliteratur
  • Qualifizierte WINDROSE-Reiseleitung

Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Hinweise zum Datenschutz.

*Pflichtfelder

Karte

Karte wird geladen - bitte warten...

  52.517000, 13.388900

Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Hinweise zum Datenschutz.

*Pflichtfelder

Weitere Reisen

Ihr Jeep biegt vom Weg ab, mitten hinein in den Busch, denn Ihr Ranger hat eine Leopardenspur entdeckt. Und tatsächlich – dort auf dem Baum liegt die elegante Großkatze, erschöpft von der nächtlichen Jagd.

20191128152347

Das Wasser ist allgegenwärtig auf dieser Reise zu den Victoriafällen und in die Wasser-Wunderwelt des Okavango-Deltas. Der „donnernde Rauch“, die Victoriafälle auf der sambischen Seite, bilden den Auftakt für eine Reise zu den Naturwundern am Wasser im südlichen Afrika.

20191122133500